Osterspendenfahrt 2015

You must update your Flash player.

Click here to update your Flash player.

Und so wars 2013

Während einer Woche vor Ort konnten wir viele Eindrücke sammeln und haben viel erlebt. Trauriges aber auch Schönes.

Hier ein paar Eindrücke auf facebook:

https://www.facebook.com/#!/profile.php?id=100002086902451&sk=photos&collection_token=100002086902451%3A2305272732%3A69&set=a.507186196027606.1073741830.100002086902451&type=1

Und so wars 2012

http://www.facebook.com/nicola.lehmaier?ref=tn_tnmn#!/media/set/?set=a.341858022560425.79933.100002086902451&type=3

Dringend Pflegestellen im Raum Köln/Berg gesucht

Pflegestellengesuch für unsere lieben Tierschutzhunde und -katzen

Wir suchen für unsere lieben Pflegehunde hundeerfahrene Pflegefamilien, bei denen unsere Schützlinge eine Zeit lang leben können, bis sie ein neues und passendes Zuhause gefunden haben. Nur wenn wir einen Pflegeplatz frei haben, können wir Hunde aus ihrer Not retten. Deswegen sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Schwerpunkt der Tierschutzarbeit ist die Rettung von Straßenhunden in Rumänien aber auch Notfellen in Deutschland und anderen Ländern helfen wir. Gerne beantworten wir weitere Fragen. Telefon 02262 93909. Zur besseren Betreuung der Pflegestellen suchen wir vornehmlich im Großraum Köln rechtsrheinisch bis Olpe/Meinerzhagen oder Raum Kleve. Für Hunde aus Griechenland ist Frau Merkel Ansprechpartner Telefon 02296 239 und Frau Krüger 0176 23343858.


Unser Auftritt am 04.09.2016 im WDR

http://www1.wdr.de/fernsehen/tiere-suchen-ein-zuhause/wirsucheneinzuhause-cheyenne-100.html

http://www1.wdr.de/fernsehen/tiere-suchen-ein-zuhause/wirsucheneinzuhause-amelie-102.html

http://www1.wdr.de/fernsehen/tiere-suchen-ein-zuhause/wirsucheneinzuhause-ida-102.html

http://www1.wdr.de/fernsehen/tiere-suchen-ein-zuhause/wirsucheneinzuhause-siri-100.html

Wir sind dabei! Kastrationsmarathon 2016

Es gibt nur einen einzigen Weg, um langfristig das Elend zu verhindern. 1. Bevölkerung über Tierschutz aufklären. 2. Kastrationen. Es ist soweit: Das Ärzteteam um Aurelian hat zugesagt und wir haben uns vorgenommen ca. 200 Tiere, die sich im Besitz der Landbevölkerung befinden, Ende Juli 2016 zu kastrieren. Denn von dort strömen immer wieder ausgesetzte Welpen auf die Straßen der Umgebung, die teilweise elendig verenden, krank werden oder verunfallen. Der wahrlich einzige Weg ist hier Aufklärung und Hilfestellung durch Kastrationen zu leisten, die häufig daran scheitern, dass das nötige Geld in der Bevölkerung fehlt. Wer unsere Arbeit unterstützen möchte kann dies gerne mit einer Spende in Höhe von 20 Euro tun, denn das ist die Summe, die das Abwenden des Elends pro Tier kosten wird. Werden Sie Kastrationspate oder -patin.